Behandlungen

Behandlungen in Antalya / Türkei

Wie wird eine Haartransplantation durchgeführt?

Die Haartransplantation ist ein notwendiges Verfahren als Folge von Haarausfall, sie ist ein häufiges Problem bei Männern und Frauen und beeinträchtigt die psychische Gesundheit von Personen mit Haarausfall stark. Jedes Jahr steigt die Zahl der Patienten, die gegen Haarausfall behandelt werden. Haartransplantation: Ist der Prozess zur Übertragung der Haarfollikel von den Regionen, in denen die Haarfollikel dichter sind, in die Bereiche, die aufgrund von Haarausfall kahl bleiben. Die Haartransplantation ist ein kleiner chirurgischer Eingriff, der durchgeführt wird, nachdem die zu behandelnden Bereiche mit örtlicher Betäubung betäubt wurden.

Wer ist für eine Haartransplantation geeignet?

Die Haartransplantation wird am häufigsten von Experten bei Haarausfall angewendet, der durch hormonelle Gründe verursacht wird, die als androgenetische Alopezie bezeichnet werden. Dabei spielt das Hormon Dihydrotestosteron eine entscheidende Rolle. Bei Personen mit starkem Haarausfall besteht in den entsprechenden Regionen eine Überempfindlichkeit gegenüber diesem Hormon. Auch wenn die meisten Haare bei Männern ausfallen, sind die Haarfollikel im Nacken nicht empfindlich gegenüber Dihydrotestosteron, sodass die Haare in diesen Bereichen nicht ausfallen. Die Haartransplantation wird normalerweise in Form der Transplantation der aus dem Nacken entnommenen Follikel auf die kahlen Stellen durchgeführt. Auf diese Weise sind die transplantierten Haare nach der Haartransplantation unempfindlich gegenüber hormonellen Einflüssen und es kommt zu keinem hormonell bedingten Haarausfall.

In seltenen Fällen kann Haarausfall aufgrund von Verletzungen, Verbrennungen oder Operationen auftreten. Einige Hautkrankheiten können auch für dauerhaften Haarausfall verantwortlich sein. Unter diesen ist die Alopecia areata, die die Ursache für „kreisrunden Haarausfall“ ist und unter den Menschen als Scherpilzflechte bekannt ist, eine der häufigsten Erkrankungen. Zu den Ursachen für dauerhaften Haarausfall gehören eine langfristige Hypothyreose, unbehandelter Haarpilz und andere Erkrankungen wie Psoriasis, die die Kopfhaut betreffen.

Die Haartransplantationsbehandlung wird bei irreversiblem Haarausfall durchgeführt. Bei hormonell bedingtem Haarausfall versuchen Ärzte meist zunächst eine medikamentöse Behandlung. Während das Nachwachsen der Haare mit einer medikamentösen Behandlung bei Frauen erreicht werden kann, können Medikamente nur eine Lösung bieten, um Haarausfall und fortgeschrittenen Haarausfall bei Männern zu stoppen. Dafür werden Medikamente mit den Wirkstoffen Finasterid und Minoxidil erfolgreich eingesetzt.

Viele Patienten wollen keine Medikamente über längere Zeit oder lebenslang einnehmen. Eine Haartransplantation ist in Fällen geplant, in denen eine medikamentöse Behandlung nicht möglich ist oder keine Ergebnisse erzielt werden können. Wenn es jedoch um hormonellen Haarausfall geht, sind viele Mediziner der Meinung, dass ein frühzeitiges Eingreifen nicht gut funktioniert. Voraussetzung dafür ist, dass die Patienten mindestens 30 bis 35 Jahre alt sind und der Haarausfall aufgehört hat. Personen, die aus verschiedenen Gründen keine Haartransplantation erhalten können, können Haarprothesen verwenden. Prothesenhaar ist eine Art natürlich aussehende Perücke, die speziell für die Person entworfen wurde.

Wie wird eine Haartransplantation durchgeführt?

Der Haartransplantationsprozess kann zusammengefasst werden als die Platzierung des Haarfollikels, der von einem anderen Teil der Kopfhaut entnommen wird. Es gibt viele Techniken, die für dieses Verfahren entwickelt wurden, und viele Faktoren, von der Art der Anwendung bis zu dem Bereich, der als Spender verwendet werden soll, variieren je nach bevorzugter Technik. In einigen Fällen werden die zur Verwendung bei der Haartransplantation gesammelten Haarfollikel nur aus der Kopfhaut gewonnen, während bei einigen Anwendungen die Haare im Brust- und Rückenbereich bevorzugt werden können. Damit die Anwendung erfolgreich ist, müssen die zu transplantierenden Haarfollikel korrekt gesammelt und mit großer Präzision an die gewünschten Stellen transplantiert werden.

Vor der Anwendung werden die Bereiche, in denen der Eingriff durchgeführt werden soll, lokal betäubt, und dann werden verschiedene bildgebende Verfahren verwendet, um die Haarfollikel besser erkennen zu können. In einigen Fällen kann es notwendig sein, den Anwendungsbereich für diesen Vorgang zu rasieren. Heutzutage werden häufig mikromotorische Geräte für die Entfernung von Haarfollikeln bevorzugt. Mit diesem Gerät, das über ca. 0,7 mm dünne Spitzen verfügt, wird der Follikel in der Haarwurzel und das die Wurzel umgebende Gewebe unter vollständiger Schonung entfernt. Diese als Transplantat bezeichnete Struktur wird während des gesamten Verfahrens unter geeigneten Bedingungen gehalten, und nach Abschluss des Entnahmevorgangs wird jedes Transplantat sorgfältig in den zu transplantierenden Bereich eingesetzt. Bei einigen Anwendungen muss der Kanalöffnungsprozess zuerst in dem Bereich angewendet werden, in dem die Haartransplantation durchgeführt wird, um den Haarfollikel zu platzieren. Der Rillungsprozess verursacht nur minimale Gewebeschäden im behandelten Bereich, weshalb nach dem Eingriff ein Verband und besondere Pflege erforderlich sein können. Die DHI-Haartransplantation, eine der neuesten Haartransplantationsmethoden, wird äußerst schnell und sicher durchgeführt, ohne dass Eingriffe wie das Öffnen von Kanälen im Gewebe erforderlich sind. Die DHI-Methode, die viele Vorteile gegenüber anderen Methoden hat, ist heute eine der am häufigsten angewandten Methoden.

Eİnzelhaarentnahme – Eigenhaartransplantation (FUE- Methode)

Es ist die am weitesten verbreitete Behandlungsmethode und je nach Haarzustand werden die Haarfollikel einzeln vom Hinterkopf (FUE- Methode) entfernt.